Debian und Adaptec 7805Q Tutorial

In den vergangenen Tagen hatte ich das Vergnügen mich mit dem neuen Adaptec 7805Q auseinander zu setzten. Eigentlich ein ganz hippes Stück Blech, dass auch SSD Platten supported. Die ersten Probleme tauchten aber leider direkt bei der Installation auf. Der schöne neue Raid Controller wollte einfach nicht unter Debian 7 laufen.

Treiber gab es auch nicht, aber für Debian 6. Also wollte ich fröhlich Debian 6 installieren. Dies ging solange gut, bis mir der Rechner gesagt hat, dass er das DVD Laufwerk nicht erkennt. Gut jetzt fragt man sich was ein DVD Laufwerk mit einem RAID Controller zu tun hat. Aber dazu komme ich gleich. Meine erste Frage war, warum benötigt der Rechner das DVD Laufwerk, wenn ich aus dem Netzwerk installiere.

Ok ich frage also den Bescheidwisser meines Vertrauens. Google. Nach ca. 5 Minuten suche war die Sache dann klar. Es geht überhaupt nicht um dieses verdammte DVD Laufwerk sondern um einen fehlenden SCISI Treiber. Um genauer zu sein, der Treiber für den Raid Controller.

Der ein oder andere Administrator wird jetzt die gleiche Idee haben die ich auch hatte. Treiber runterladen, entpacken und auf einen USB Stick und während der Installation wird das schon funktionieren. Ich wurde eines besseren belehrt. Dieser Treiber muss tatsächlich extra auf die Platte kopiert werden. Doch damit nicht genug. Auch in den Kernel muss man diesen Treiber hinzufügen und nach der Installation auch noch mit rumhantieren.

Aus diesem Grund schreibe ich hier nun einfach mal ein Tutorial, wie ich dabei vorgegangen bin. Damit ich beim nächsten mal nicht wieder Suchen muss =)

1. Schritt: Zuerst müssen wir uns den Treiber auf der Herstellerseite downloaden. Anschließend entpacken wir diesen. Danach haben wir einen Ordner mit weiten gepackten Dateien. Hier wählen wir die für unser Betriebssystem relevante aus und entpacken auch diese Datei bzw. Ordner. Wenn wir in den neu entpackten Ordner wechseln, müsste dort eine Datei mit dem Namen aacraid.ko sein. Diese Datei kopieren wir auf unseren USB.

2. Schritt: Wir beginnen die Installation des Betriebssystemes und klicken uns durch das Installationssetup. Irgendwann kommt der Hinweis, dass ein Treiber/Firmware oder ähnliches fehlt. Nun müssen wir auf eine Konsole wechseln (CTRL + ALT + F2) und anschließend den USB Stick einstecken.

3. Schritt: Als nächstes schauen wir ob der USB Stick erkannt wurde. Bei mir war das als /dev/sdb1.

4. Schritt: Nun müssen wir die .ko Datei auf unser System kopieren. Dafür verwenden wir die folgenden Befehle:

Anschließend entfernen wir den USB Stick wieder!

5. Schritt: Nun müssen wir das Modul an den Kernel binden. Dafür müssen wir die .ko Datei erst an die richtige Stelle kopieren und anschließend mit insmod binden.

6. Schritt: Haben wir die Befehle ausgeführt können wir wieder zum Installationssetup zurückkehren (CTRL + ALT + F1). Wir können nun die Installation nun ganz normal fortsetzten. Allerdings dürfen wir den Rechner nicht neustarten. Vor dem Reboot müssen wir erst noch ein paar Befehle eingeben. Dafür wechseln wir wieder auf die Konsole (CTRL + ALT + F2).

7. Schritt: Wir kehren mit CTRL + ALT + F1 wieder zur Installation zurück und rebooten das System. Nun sollte das System ganz normal hochfahren und einsatzbereit sein.

 

 

About Christian Piazzi

Ich blogge hier über alles, was mir so in meinem ITler Altag über den Weg läuft =)
Man findet mich privat bei Google+ und Twitter

Speak Your Mind

*