Funksteckdose mit Raspberry Pi ansteuern

Nachdem wir im letzten Artikel schon eine LED gesteuert haben, geht es jetzt noch einen Schritt weiter.

Dafür benötigen wir neben dem Breakboard noch einen 434 MHz (433,92 MHz)-Transmitter noch einige Male-Female-Jumper und ein ca. 17 cm langen Draht (keine Litzen), alternativ ein entsprechend langes Jumper-Kabel und eine beliebige Zahl an Funksteckdosen.

Bei den Funksteckdosen haben sich die der Marke Elro als gängig erwiesen. Wichtig ist, dass die Funksteckdose über 433,92 (434) MHz angesteuert werden.

Jetzt kommt erstmal die erforderliche Software auf dem Raspberry Pi:

Wir nutzen dazu rcswitch-pi, es gibt aber auch andere Programme, um den Transmitter anzusprechen. Mit dem folgendem Befehl können wir das Repository der Software herunterladen.

Nun müssen wir noch rcswitch-pi mit dem folgenden Befehl kompilieren.

stellt das Programm fertig.

Jetzt geht es noch darum, die Codes der Steckdosen zu ermitteln

funksteckdose

Hier sehen wir die Rückseite einer Funksteckdose. Dort sehen wir außer dem Frequenzbereich die Konfiguration mittels 10 Reglern.

Die ersten 5 bilden den Hauscode, die restlichen 5 den Gerätecode. Dabei ist oben = 1

Der Hauscode ist in diesem Fall: 11111

Der Gerätecode ist: 4           (A=1, E=5)

Jetzt kommt der Schaltungsaufbau an die Reihe:

 funksteckdose_sender_plan

Rot = 5V-Spannung

Orange = GPIO 17 – Datenausgang

Grün = GND

Blau = 17 cm Draht als Antenne

Jetzt haben wir alles zusammen, um diese Steckdose einzuschalten:

Dem c’t-Artikel folgend sollte es eigentlich auch nur mit send … gehen, aber ich bekomme dann eine Fehlermeldung zurück.

Damit ist die Steckdose eingeschaltet.

schaltet die Steckdose wieder aus.

About Christian Piazzi

Ich blogge hier über alles, was mir so in meinem ITler Altag über den Weg läuft =)
Man findet mich privat bei Google+ und Twitter

Speak Your Mind

*