Minecraft Server Bukkit – Einstellungsmöglichkeiten

Ich habe ja vor einigen Tage, ein kleines Tutorial geschrieben, wie ihr einen bukkit Minecraft Server auf einem Linux Server installiert. Heute will ich mal auf die Konfigurationsdatei server.properties eingehen. Hier könnt ihr einiges an Einstellungen an eurem Minecraft Server vornehmen.minecraft_contentLogo Ich werde hier nacheinander, die einzelnen Einträge der Datei erklären.

Mit dem ersten Eintrag können wir das Reisen in den Nether erlauben (true) oder verbieten (false).

Hiermit könnt ihr den Namen des Servers festlegen. Diese funktion ist nützlich, wenn ihr mehrere Welten auf eurem Server habt.

Der Eintrag enable-query erlaubt oder verbietet das GameSpy4 Protokoll. Diese wird für Plugins und die API benötigt.

allow-flight dient einfach dazu, den Flugmodus auf dem Server zu aktivieren bzw. deaktivieren.

Mit dem Port hatten wir bereits beim Connecten zum Sever das Vergnügen. Hier könnt ihr diesen ändern =)

Hier habt ihr die Möglichkeit, die Welt ein bisschen zu beeinflussen. Es gibt drei Auswahlmöglichkeiten: default, flate und largebiomes. Default ist selbstverständlich die Standardwelt. Mit flate könnt ihr eine Flache Welt erstellen. largebiomes ist fast wie die Standardwelt. Es werden nur ein größeres Biomen verwendet.

Mit diesem Eintrag könnt ihr den remote Zugriff auf den Minecraft Server erlauben oder verbieten.

Hier könnt ihr einen Startwert (Seed) für die Minecraft Welt eingeben. Hat etwas mit der Weltgenerierung zu tun.

Hier könnt ihr eine IP für den Server festlegen. Dies ist allerdings nicht unbedingt erforderlich =)

Wie man schon vermuten kann, wird hier die maximale Bauhöhe eingestellt. 256 ist dabei der höchste Wert.

Hier könnt ihr einstellen, ob NSC spawnen dürfen oder nicht.

Wenn ihr diesen Funktion aktiviert, dann können nur Spieler auf einer sogenannten White-List auf dem Minecraft Server spielen.

Damit könnt ihr das spawnen von Tieren erlauben bzw. verbieten. Mir würde aber kein Grund einfallen das zu verbieten =p

Hier wird festgelegt, ob der Server anonyme Daten an den snooper Server von Minecraft schicken darf.

Wenn diese Funktion aktiviert ist, werden Spieler die sterben vom Minecraft Server gebannt. Hardcore halt.

Hier könnt ihr ein Texture Pack für den Server festlegen. Dabei ist zu beachten, dass der Pfad zum Pack eingetragen werden muss. Ist diese Option gesetzt, wird der Spieler beim Connecten auf den Server gerfragt, ob er dieses Texture Pack downloaden will.

Hier wird geprüft, ob die Spieler sich online authentifiziert haben. Spielt ihr im LAN ohne Internet, sollte diese Option auf false gesetzt werden.

Diese Option erlaubt, dass Spieler sich gegenseitig töten können.

Damit kann der Schwierigkeitsgrad festgelegt werden (0-3).

Legt den Gamemode fest (0 ist normal, 1 ist God-Mode)

Legt die maximal Anzahl an Spieler auf einem Server fest.

Hier wird festgelegt, ob Nachts Monster wie Creeper oder Zombies spawnen.

Legt fest ob es NSC Dörfer und Gebäude gibt oder nicht.

Gibt die Sichtweite der Spieler in Chunks an. Hier kann ein Wert von 3 – 15 eingestellt werden.

Zu guter letzt habenw ir noch motd. Hier könnt ihr eine Narchicht festlegen, die unter dem Servernamen im Mutliplayer Menü angezeigt wird.

Ich hoffe diese Erklärung hilft dem ein oder anderen weiter. Bei Fragen, Kommentar =)

About Christian Piazzi

Ich blogge hier über alles, was mir so in meinem ITler Altag über den Weg läuft =)
Man findet mich privat bei Google+ und Twitter

Speak Your Mind

*